esellbay

Auktion: Wie funktioniert sie?

Wie kann man den Preis eines Objekts bewerten? Wie hoch sind die Kosten? Werden Auktionen berechnet? Emmanuel Layan, Auktionator, gibt die Schlüssel für eine Auktion. Ein Viertel der Franzosen hat bereits an einer Auktion, in einem Raum oder im Internet teilgenommen, wie aus einer Harris Interactive-Umfrage hervorgeht, die im Juni 2015 im Auftrag des Voluntary Sales Council durchgeführt und von Le Monde befragt wurde. Die Franzosen kaufen Kunstwerke, aber auch Schmuckstücke, Möbel. “In Auktionshäusern gibt es keine Grenzen, außer dass wir nur das verkaufen, was mobil ist. Wir verkaufen keine Gebäude”, sagt Emmanuel Layan, Gastauktionator am Mittwoch von Allô Europe 1. Der Verkauf von Immobilien kann jedoch durch notarielle Verkäufe, freiwillige Versteigerungen in Notarkammern oder gerichtliche Verkäufe erfolgen. Letztere finden vor einem Gericht erster Instanz statt. Die Anwesenheit eines spezialisierten Anwalts ist zwingend erforderlich. Was den Preis betrifft, so ist er auch sehr unterschiedlich. Einige Auktionen beginnen bei 5 Euro, andere gehen in die Millionen. Um den Wert eines Objekts genau zu schätzen, ist es in der Regel notwendig, einen Auktionator zu beauftragen. Er selbst wird sich je nach Objekttyp an einen Experten wenden. Er wird den Preis des Objekts und seine Seltenheit bewerten, aber Websites ermöglichen es

EIN STÜCK VERCINGETORIX, VON GROßER SELTENHEIT, VERSTEIGERT.

Die Goldmünze, die den gallischen Anführer repräsentiert, der Julius Cäsar während des Gallienkriegs herausforderte, konnte für 20.000 Euro verlassen werden. Das berühmte Pariser Haus Drouot bereitet sich auf eine Auktion vor, die außergewöhnlich sein könnte. Tatsächlich wird am Mittwoch, den 3. Juli, eine Münze, genauer gesagt eine Vercingetorix-Statue, zum Verkauf angeboten. “Es ist ein extrem seltenes Objekt, mit dieser Legende von Vercingetorix. Es ist eine besonders bewegliche Währung, und ich freue mich, sie zu versteigern”, erklärt Thierry Parsy, ein numismatischer Experte, dem Pariser. Das Stück wiegt 7,29 g. Die Beschreibung des Katalogs gibt an: “Nacktes Kopfhaar auf der linken Seite, lockiges Haar. Unten, VERC[INGE]TORIXS. Grènetis. R/ Pferd galoppiert nach links. Oben, Drehmoment und Kette. Darunter eine Amphore.” Diese Staatlichkeit ist sehr speziell, denn sie ist eine der wenigen Darstellungen von Vercingetorix, dem gallischen Führer, der Julius Cäsar während des Gallienkriegs zwischen 58 v. Chr. und 51 v. Chr. herausforderte. Laut dem Archäologen und Spezialisten für gallische Zivilisation, Jean-Louis Brunau, gibt es nur etwa dreißig Kopien. Also ist es eine seltene Währung. “Ich versichere, dass es tatsächlich das Porträt von Vercingetorix ist oder das, das er gravieren wollte”, sagt der Spezialist für die Kolumnen des Parisers. Ihm zufolge würde